Sex.com ist ein Internet- Domain-Name und ein Web-Portal, das derzeit im Besitz von Clover Holdings LTD ist. Der Domainname stand im Mittelpunkt einer der am häufigsten publizierten Klagen zum Besitz von Domainnamen. Kieren McCarthy, ein Journalist, der dem Fall folgte, schrieb das Buch Sex.com , das 2007 veröffentlicht wurde.

Geschichte

Am 18. Oktober 1995 registrierte der Unternehmer Gary Kremen (der auch Match.com gründete ) sex.com bei Network Solutions , entwickelte die Seite jedoch nicht, da er sich auf das Wachstum von Match.com konzentrierte.

Später, im Jahre 1995, übertrug Network Solutions ohne Erlaubnis die Domain an Stephen M. Cohen , der versucht hatte, durch falsche Darstellung , durch Telefonanrufe, E-Mails und gefälschte Briefe die Kontrolle über die Domain zu erlangen . Schließlich überredete er einen Mitarbeiter von Network Solutions, die Besitzdetails zu ändern, indem er ein gefälschtes Fax einreichte . Nachdem er die Kontrolle über die Domain gewonnen hatte, produzierte Cohen eine werbefinanzierte Website, die täglich bis zu 25 Millionen Zugriffe erzielte. Von Zahlungen für Click-throughsund andere Werbung, Cohen machte Berichten zufolge $ 50.000 bis $ 500.000 pro Monat. Kremen unternahm Schritte, um die Domain wiederherzustellen, während Cohen behauptete, er habe die Domain legal von Online Classifieds (OCI) erhalten. Eine fünfjährige Rechtsstreit folgte, geführt von cyberlawyer Charles Carreon . [3]

Kremen siegte im November 2000, als Network Solutions beauftragt wurde, die Domain an den Kläger zurückzugeben . Nach dem Bericht von Kremen v. Cohen [4] wurde Cohen aufgefordert, 25 Millionen Dollar vor Gericht zu zahlen; Im April 2001 verurteilte das kalifornische Bezirksgericht Kremen weitere 40 Millionen Dollar für entgangene Einkünfte, was einem Gesamturteil von 65 Millionen Dollar entspricht. Cohen appellierte an das Urteil und lehnte es ab, eine Beurteilung seines Geschäfts zu erlauben: Er lieferte falsche Informationen und erklärte die meisten seiner Unternehmen für bankrott, während er illegal Vermögenswerte aus der US-Gerichtsbarkeit verlegte. Als ein Haftbefehl ausgestellt wurde, floh Cohen nach Mexiko. Kremen bot eine Belohnung von $ 50.000 für Informationen [5], aber Cohen blieb auf freiem Fuß, während er weiterhin Beschwerden einreichte, die abgelehnt wurden. Im Oktober 2005 wurde Cohen in Tijuana, Mexiko wegen Einwanderungsverletzungen festgenommen und an US-Behörden übergeben. [6]

Kremen hat seine Klage gegen Network Solutions für einen nicht genannten Betrag beigelegt.

Cohen wurde am 5. Dezember 2006 von Richter Ware aus der Haft entlassen .

Cohen hat es weiterhin vermieden, das $ 67 Millionen Urteil zu zahlen, und behauptet Armut. Gerichte haben seit 2006 mehrere Male in Kremen Gefallen gefunden, mit Hinweisen darauf, dass sieben Personen und zwölf Firmen Cohen helfen, das Geld zu verstecken, darunter sein Bruder, seine Tochter, seine Ex-Frau und auch sein ehemaliger Anwalt. Ein Gerichtsverfahren gegen seinen Bruder läuft noch. [7] [8] Sex.com startete im Mai 2012 als Pinterest für Pornos. [9]

Höchster Preis für Domain bezahlt

Sex.com wurde Berichten zufolge im Januar 2006 an Escom LLC verkauft. [10] Bei einem ausgewiesenen Preis von 14 Millionen Dollar wurde der Domainname häufig als der teuerste Domainverkauf genannt. [11]

Am 18. Februar 2010 wurde der Domain-Name bestellt, um bei einer Zwangsversteigerungs-Auktion verkauft zu werden. [12] Am 18. März 2010, einen Tag vor der Versteigerung, reichten Gläubiger von Escom, LLC einen unfreiwilligen Insolvenzantrag nach Kapitel 11 ein, um einen möglichen Wertverlust durch den Verkauf des Namens bei der Zwangsversteigerung zu verhindern. [13] Auf Mike Manns Anfrage wurde die Domain zur Auktion nach Sedo gebracht .

Am 20. Oktober 2010 schloss sedo.com die Versteigerung ab und reichte vor einem Gericht in Kalifornien ein, dass es den Verkauf für 13 Millionen Dollar an eine Clover Holdings LTD genehmigt hatte. [14] Am 27. Oktober 2010 fand eine Insolvenzverhandlung statt, um festzustellen, ob der Verkauf abgeschlossen und von allen Gläubigern genehmigt wurde. [15] Am 18. November 2010 bestätigte Sedo den neuen Verkaufspreis in einer Pressemitteilung und markierte den vorherigen Verkauf bei $ 11,5 Millionen, was den 2006 veröffentlichten Kaufpreis von $ 14 Millionen widerlegte. [16]

Referenzen

  1. Hochspringen^ „Sex.com Site Info“ . Alexa Internet . Abgerufen 2014-04-01 .
  2. Hochspringen^ „Sex.com WHOIS, DNS, & Domain Info – DomainTools“ . WHOIS . 2016 . Abgerufen 2016-02-21 .
  3. Hochspringen^ McCarthy, Kieren (2007). Sex.com: Eine Domäne, zwei Männer, zwölf Jahre und der brutale Kampf um das Juwel in der Krone des Internets. Quercus. ISBN 978-1-905204-66-3
  4. Hochspringen^ 99 F. Supp. 2d 1168 (ND Cal. 200),aff’d, 2002 WL 2017073 (9. Cir. 30.08.2002)
  5. Hochspringen^ „$ 50,000 Belohnung für die Verhaftung des Mannes, der Sex.Com gestohlen hat“ . Offshore-e-com . 5. Juni 2001 . Abgerufen am 17. April2011 .
  6. Hochspringen^ McCarthy, Kieran (28. Oktober 2005). „Sex.com Dieb verhaftet“ . Das Register . Abgerufen am 17. April 2011 .
  7. Hochspringen^ Pardon, Rhett (2011-12-23). „Ehemaliger Sex.com-Besitzer jagt immer noch $ 65 Millionen Unbezahltes Urteil“ . XBIZ.com . Abgerufen 2012-08-03 .
  8. Hochspringen^ Pardon, Rhett (2010-11-17). „Sex.com Verkauf für $ 13 Millionen“ . Domains.com . Abgerufen 2012-08-28 .
  9. Hochspringen^ Pardon, Rhett (2012-05-02). „Sex.com Verkauf für $ 13 Millionen“ . Tech Crunch . Abgerufen 2012-08-28 .
  10. Hochspringen^ „Sex.com Verkauft für $ 14 Millionen“ . Web-Host-Industriebericht . 20. Januar 2006 . Abgerufen am 17. April 2011 .
  11. Hochspringen^ Tom Merritt (29. Mai 2009). „Top 5 der teuersten Domain-Namen“ . cNET.com . Abgerufen am 17. April 2011 .
  12. Hochspringen^ Stark, Adam (18. Februar 2010). „Sex.com geht in die Abschottung“ . Domain Name Nachrichten . Abgerufen am 17. April 2011 .
  13. Hochspringen^ Dunn, John (18. März 2010). „Sex.com Verkauf durch Insolvenz gestoppt“ . Techworld . Abgerufen am 17. April 2011 .
  14. Hochspringen^ „Sex Sells! (Das weiß jeder schon)“ . Namemon.de . 20. Oktober 2010 . Abgerufen am 17. April 2011 .
  15. Hochspringen^ http://www.namemon.com/images/stories/domain_auctions/October-20th-2010-Sedo-Sex.com.pdf
  16. Hochspringen^ „Escom verkauft Sex.com mit Sedo für einen Rekord von $ 13 Millionen“ (Pressemitteilung). Cambridge, Massachusetts : Geschäft Wire . 17. November 2010 . Abgerufen 2013-10-01 .