Eine Paysite- oder Pay-Site , im Pornografie- Jargon, ist eine Website , die Geld auflädt, um Mitglied zu werden und ihren Inhalt zu sehen, [1] und oft originale Inhalte für Erwachsene produziert. Sie können mit „Free-Sites“ verglichen werden, für die keine Mitgliedsgebühr erhoben wird. [2] Die meisten Anbieter bieten „kostenlose Touren“ an, bei denen Nichtmitglieder eine begrenzte Anzahl von kurzen Trailern sehen können. [3] Die überwiegende Mehrheit der Paysite-Mitgliedschaften wird von Männern gekauft. [4] Einige der frühesten paysites begann durch Bilder aus dem Abtasten pornographischen Zeitschriften . [5]Die Zahl der Websites wuchs dann, bis der Markt gesättigt war, und jetzt sind viele Tausend Websites für jede legale pornografische Nische zuständig . [5]

Weil es kostenlosen Porno im Internet gibt (zB Thumbnail-Galerie-Post (TGP) und Streaming-Video- Seiten, ganz zu schweigen von Piraterie ), und manche Einzelpersonen sich keine Paysite-Mitgliedschaft leisten können oder wollen, sehen manche Konsumenten von Pornografie nur frei Pornographie. Jedoch sind Paysites oft einer der Hauptverursacher von neuen Inhalten; Sie sind ein Weg, den ein Administrator für die Bandbreitenkosten bezahlen kann und sie sind eine der auffälligsten Möglichkeiten in der Branche, einen Gewinn zu erzielen. Theoretisch ist es umso größer, je mehr Einnahmen eine Website in Anspruch nimmt, je höher der von ihr produzierte Content.

Zu den Zahlungsmethoden gehören die Kreditkartenabrechnung oder die Abrechnung des Kontos . Rechnungen erscheinen routinemäßig auf Kontoauszügen als Transaktionen unter dem Namen einer Rechnungsstelle mit einem neutral klingenden Firmennamen (vorgeblich aus Ermessensgründen) und können bei zufälliger Einsichtnahme in Kontoauszüge nicht ohne weiteres als Abrechnungsvorgänge auf der Basis von Paysites erkannt werden.

Die meisten Paysites verhindern durch einen Benutzernamen und ein Passwort den unbefugten Zugriff auf ihren Mitgliederbereich . [1]

Ein Problem, das Paysites haben, ist der Schutz des Urheberrechts , selbst bei gut gesicherten Seiten: Es gibt Fälle von sogenannten „Site-Rips“, dh Websites werden entweder gehackt , oder Abonnenten verteilen Inhalte aus einem Mitgliederbereich ohne Autorisierung; es wurden also Originalinhalte auf anderen TGP-Sites oder ganzen Site-Rip-Archiven in Filesharing- Netzwerken gesichtet. Einige Seiten verkaufen Seitenrisse von Paysites. [6] Administratoren können versuchen, diesen Problemen durch den Einsatz von Digital Rights Management- Technologien entgegenzuwirken.

Da die Mitglieder einige Details ihrer Identität bestätigen müssen, wenn sie ihre Zahlung leisten, ist ein angepriesener Vorteil von Paysites das Potenzial, Minderjährige davon abzuhalten, ihren Inhalt zu sehen, was in verschiedenen Gerichtsbarkeiten, einschließlich der Vereinigten Staaten , illegal ist . Die Frage, wie diese Internet-Zielgruppen vor pornografischem Material , das ihnen schadet, geschützt werden kann , wurde in den USA im Hinblick auf das Bundesgesetz über den Online-Schutz von Kindern aus dem Jahr 1998 umfassend diskutiert , obwohl Websites in den Vereinigten Staaten gesetzlich verpflichtet sind, Kontaktinformationen zu veröffentlichen. der Hüter der Aufzeichnungen [7] [8] [9] [10]

Viele Paysites ziehen potenzielle zahlende Kunden an, indem sie einen Teil ihrer Inhalte kostenlos über frei gehostete Galerien (FHGs) [11] zur Verfügung stellen und ein Affiliate- Programm nutzen, um neuen Traffic zu diesen FHGs zu bringen. [12] Der Prozentsatz der Unique Visitors von FHGs, die zahlende Mitglieder werden, wird als Conversion-Ratio bezeichnet .

Mit so vielen Paysites und so vielen kostenlosen Pornos, die leicht verfügbar sind, ist die Preisgestaltung vieler Paysites in den letzten Jahren gesunken, um Abonnements zu erhöhen. Dies hat den Aufstieg von Rabatt-Websites, die reduzierte Preis Mitgliedschaften zu einer Vielzahl von Paysites bieten. Paysites haben auch die Qualität ihrer Inhalte erhöht, um Mitgliedschaften zu gewinnen, und viele bieten ihren Mitgliedern jetzt 4K- Videos an.

Siehe auch

  • Paywall
  • TV überall
  • Video auf Nachfrage

Notizen

  1. ^ Springe zu:b Barry Klar (2008). Citizen Sex: Das Mädchen von nebenan im Internet für Erwachsene . Trafford Publishing . p. 191. ISBN  1-55395-732-6 .
  2. Hochspringen^ Williams, p. 57
  3. Hochspringen^ Williams, p. 69
  4. Hochspringen^ Williams, p. 77
  5. ^ Springe hinauf zu:b Williams, p. 100
  6. Jump up^ Porn Piraterie Kriege bekommen persönliche
  7. Springen Sie nach oben^ „2257 Reporting Requirements“ . eff.org . Abgerufen am 27. November2015 .
  8. Springe hoch^ „Obszönität“ . Gerechtigkeit . Abgerufen am 27. November 2015 .
  9. Hochspringen^ „FBI – 2257 Programm“ . FBI . Abgerufen am 27. November 2015 .
  10. Hochspringen^ „18 US-Code § 2257 – Aufbewahrungspflicht“ . LII / Rechtliche Information Institut . Abgerufen am 27. November 2015 .
  11. Hochspringen^ Williams, p. 59
  12. Hochspringen^ Williams, p. 65

Referenzen

  • Williams, Codry (2007). Sex Sells: das größte Geld machen Geheimnis im World Wide Web . Lulu.com . ISBN  1-4116-9965-3 .
  • „The Naked Truth: Stiff Wettbewerb. Deadbeat Kunden. Backend Hölle. Willkommen in der realen Welt des Internet Pornos“ . Wired.com . Februar 2002.