XVideos ist die weltweit größte pornographische Website zum Teilen und Ansehen von Videos . Die Website ist bei der polnischen Firma WGCZ Holding registriert. [1] Alexa zählt es als die 50 meistbesuchte Website der Welt. [4]

Im Jahr 2012 wurde geschätzt, dass die Website über eine Terabyte pro Sekunde streamt, was einem Fünfzehntel der Bandbreite entspricht, die von London bis New York verfügbar ist. [5]

Geschichte

XVideos dient als Porno-Aggregator, eine Art von Website, die auf ähnliche Weise Zugang zu Inhalten für Erwachsene bietet wie YouTube für allgemeine Inhalte. [6] [7] Videoclips von professionellen Videos (manchmal Raubkopien) werden mit Amateuren und anderen Arten von Inhalten gemischt. [6] [7] Bis zum Jahr 2012 war XVideos mit über 4,4 Milliarden Seitenaufrufen pro Monat die größte Adult-Website der Welt. [8] Fabian Thylmann , der Besitzer von MindGeek , versuchte im Jahr 2012 XVideos zu kaufen, um ein Monopol für pornografische Tube-Sites zu schaffen. Der französische Eigentümer von XVideos lehnte ein gemeldetes Angebot von mehr als 120 Millionen Dollar ab, indem er sagte: „Tut mir leid, ich muss Diablo II spielen .“[7] Im Jahr 2014 versuchte XVideos kontrovers, Inhaltsanbieter zu zwingen, entweder das Recht, Videos von ihren Accounts zu löschen oder ihre Accounts sofort zu schließen, aufzugeben. [9]

Zensur

Indien

Im Jahr 2015 wurde das Unternehmen von der indischen Regierung auf eine Liste von 857 „pornografischen“ Websites ausgerichtet, zu denen auch nicht pornografische Websites wie CollegeHumor gehörten . [10] [11]

Malaysia

Im Jahr 2015 hat die malaysische Regierung XVideos wegen Verstoßes gegen den Communications and Multimedia Act 1998 verboten, der verbietet, „obszöne Inhalte“ digital zu verbreiten. [12]

Siehe auch

  • Liste der beliebtesten Websites
  • Internetpornographie
  • Porno 2.0

Verweise

  1. ^ Springe zu:b Woods, Ben (Februar 2016). „Die (fast) unsichtbaren Männer und Frauen hinter den größten Pornoseiten der Welt“ . thenextweb.com . Amsterdam: Die nächste Web BV . Abgerufen am 30. Oktober 2016 .
  2. Hochspringen^ „xvideos.com whois lookup“ . wer ist . Abgerufen am 7. Januar 2017 .
  3. Hochspringen^ „Xvideos.com Site Info“ . Alexa Internet . Abgerufen am 9. August2017 .
  4. Hochspringen^ „Die 50 Seiten Australier besuchen die meisten [Infografik]“ . Lifehacker Australien . 2017-05-01 . Abgerufen 2017-08-29 .
  5. Hochspringen^ „Schaut die ganze Welt auf Pornos? Die größte Seite übertrifft vier Milliarden Treffer pro Monat“ . Mail online . Abgerufen 2017-08-29 .
  6. ^ Springe zu:b Tsika, Noah (3. Oktober 2016). Pink 2.0: Codierung Queer im Internet . Bloomington, IN: Indiana Universitätspresse. p. 61-62. ISBN  0253023238 .
  7. ^ Sprung hoch zu:c „Nackter Kapitalismus“ . Der Ökonom . 26. September 2015 . Abgerufen am 31. August 2017 .
  8. Hochspringen^ Yagielowicz, Stephen (4. April 2012). „Bericht: Das Internet ist wirklich für Porno“ . XBIZ . Abgerufen am 31. August 2017 .
  9. Hochspringen^ „XVideos.com Tube Site Angeklagt von Strong-Arming Uploadern“ . AVN . 13. August 2014 . Abgerufen am 31. August 2017 .
  10. Hochspringen^ „Xvideos.com hat die subtilste aber brillianteste Antwort auf govts #Pornban“ . Firstpost . 2015-08-04 . Abgerufen 2017-08-29 .
  11. Hochspringen^ Akolawala, Tasneem. „Xvideos, College Humor peitscht in der indischen Regierung nach Porno Verbot | Neueste Tech News, Video & Foto Bewertungen bei BGR India“ . BGR Indien . Abgerufen 2017-08-29 .
  12. Hochspringen^ IBTimes. „Malaysia Porno Verbot: xVideo, PornHub unter den Websites für ‚obszöne Inhalte ‚ blockiert “ . Internationale Geschäftszeiten, Indien-Ausgabe . Abgerufen 2017-08-29 .