Ein Thumbnail-Galerie-Post ( TGP ) ist eine gängige Art von werbetreibender Website , die Links zu kostenloser Internetpornographie bietet . [1] In Affiliate-Marketing- Bedingungen sind TGPs die Affiliates, die neuen Traffic zu den Produktproduzenten, Paysites , führen . Paysites bieten kostenlos gehostete Galerien (FHGs) an, um zahlende Kunden anzulocken, und es ist diese FHGs sowie Ketten von TGPs, mit denen ein TGP verbunden ist. [2]

Traffic Trading und TGP-Skripte

TGPs verwenden eine Vielzahl von Regelungen für den Handel mit anderen TGPs; Die Anmeldung für diese Geschäfte ist für andere TGP-Besitzer in der Regel einfach und kostenlos. Der vielleicht einfachste Handel besteht darin, Verbindungen zu anderen TGP-Websites herzustellen.

Diese Trades sind reziprok: Wenn man sich den Referrer- Header der HTTP- Anfragen anschaut, weiß ein TGP-Besitzer, woher der Traffic kommt. Eine Website, die nicht genügend Besucher bietet, wird von weiteren Transaktionen ausgeschlossen. Beide Traffic-Trade-Systeme sind daher anfällig für Betrug: Ein Trader kann sogenannte “ Hitbots“ verwenden , um gefälschten Traffic von seinem Standort zu einem anderen zu erzeugen, um im Gegenzug guten Traffic zu erhalten.

Skripte, die die Wartung eines TGP automatisieren, Verkehrstransaktionen verwalten und vor Hitbots schützen, sind leicht verfügbar. Einige von diesen sind sogar kostenlos, finanziert durch gelegentliche Weiterleitung von Surfern zu einer Seite unter der Kontrolle des Programmierers des Skripts, oder durch Werbung, die an andere Webmaster auf den Seiten der Galerie-Einlieferung und des Handels verwiesen wird.

TGP2

Der Erfolg des TGP-Formats zwang einige erwachsene Webmaster, ihre Rolle bei der Werbung für kommerzielle Websites zu überdenken. Einige Webmaster glauben, dass TGPs das Internet mit kostenloser Pornographie sättigen. Ein neues Format für die Organisation von Vorschauen wurde ausprobiert. Dieses Format, TGP2 genannt , beschränkt die Exposition des Surfers auf viele Arten von freiem Inhalt. Zum Beispiel sind nicht mehr als 12 Vorschaubilder pro Seite erlaubt, von denen nur 5 auf Bilder verlinken können (und nicht direkt auf Seiten mit Bildern und Anzeigen) und der Rest muss mit Anmeldeseiten verlinken. Gemäß dem Standard enthalten TGP2-Galerien nur Softcore- Bilder und dürfen nicht mit TGP-Sites verlinkt sein . Die meisten TGP-Sites erlauben keine TGP2-Galerien. Das Konzept wurde von Web-Surfern nur wenig akzeptiert und hohe Verkehrsaufkommen wurden nie erreicht.

Gefälschte TGPs

Einige Websites scheinen TGPs zu sein, aber alle oder die meisten der vorgestellten Galerien gehören demselben Webmaster und bewerben eine begrenzte Auswahl an kommerziellen Websites. Solche gefälschten TGPs enthalten oft Links zu anderen gefälschten TGP-Sites, die derselben Gruppe oder Einzelperson gehören. Paysite- Besitzer produzieren und hosten vorgefertigte Galerien, die als frei gehostete Galerien für diese gefälschten TGPs bekannt sind.

Viele Sponsoren stellen Webmastern auch TGP-Vorlagen zur Verfügung, die rotierende Galerien der Websites des Sponsors enthalten. Alles, was ein Webmaster tun muss, ist, die Seite mit ihrem Empfehlungscode zu verlinken und Surfer werden mit frisch aktualisierten Inhalten versorgt (die sich oft mit jedem Reload ändern).

Kreisruck (CJ) TGP

Diese Sites sehen aus wie TGP-Sites, senden aber Benutzer auf einen ‚Kreisruck‘ von blinden Links . [2] Wenn Nutzer auf einen Galerie-Link klicken, der von einem TGP bereitgestellt wird, werden sie stattdessen unwillentlich zu einem anderen TGP umgeleitet. Viele legitime TGPs tun dies zu einem gewissen Grad, entweder indem sie einige Links zu anderen TGPs umleiten, oder indem sie alle Verbindungen einen gewissen Prozentsatz der Zeit tun. CJ TGPs haben fast nie wirklichen Inhalt. Die Methode der Einnahmen für diese Websites verkaufen große Mengen von Verkehr, nicht-erwachsenen Sponsoren (die verkaufen Virenschutz, Adware-Scanning, Datenschutz, Web-Geschichte Reinigungssoftware) und erwachsene Sponsoren.

Sicherheitsbedenken beim Durchsuchen von CJ-Sites

Viele CJs versuchen , den unglückseligen Betrachter zu stoppen , indem das Ändern der Größe Browser – Fenster, neue Fenster öffnen , oder die Installation von Spyware , Adware oder Dialer (zum Beispiel durch den Benutzer einen Download mit Trojaner gefälschte Codec wie Trojan.Emcodec.E oder Browser – Nutzung Bugs ), Ändern der Homepage und Hinzufügen von Lesezeichen. Es empfiehlt sich daher, diese Sites nur bei Java , ActiveX und JavaScript zu besuchensowie andere Skriptsprachen wurden im Browser deaktiviert und das System ist vollständig gepatcht. Benutzer, die mit potenziell unerwünschten Programmen (PUPs) und anderer bösartiger Software infiziert sind, haben in der Regel eine Reihe von Problemen, z. B. geänderte Host- Dateien, endlose Popup-Anzeigen (die vom eigenen Computer stammen), Browserweiterleitungen usw.

Referenzen

  1. Hochspringen^ „Tutorial über TGPs und Galerien für erwachsene Webmaster, von Cosy Academy“ . Gemütliche Akademie. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2007 . Abgerufen am 19. September 2006 .
  2. ^ Springen zu:b Blau, Violett (2013-09-18). „Kapitel 7: Nicht nur für Geek Girls: Online Pornos“. Der Leitfaden des intelligenten Mädchens zum Porno . Cleis Presse . pp. 99-120. ISBN  9781573445078 . Abgerufen am 17. Januar 2014 .