Museum Erotica war ein Sexmuseum in Kopenhagen , Dänemark , direkt an der Kopenhagener Haupteinkaufsstraße Strøget . Das Museum wurde von Regisseur / Fotograf Ole Ege und Geschäftsführer Kim Clausen gegründet . Es wurde ursprünglich 1992 in der Vesterbrogade 31 in Kopenhagen eröffnet. Am 14. Mai 1994 wurde es in der Købmagergade 24 wiedereröffnet, wo es bis zu seiner Schließung im März 2009 nach dem plötzlichen, unerwarteten Tod von Kim Clausen im Jahr 2008 und dann der finanziellen Rezession blieb.

Das Museum behauptete, eine Million Besucher gehabt zu haben [1] . Das Museum beschrieb sich oft als „etwas vom Sexualleben des Homo sapiens “ [2] illustriert , was seine sehr historische und ganzheitliche Herangehensweise an seine Ausstellungen widerspiegelt.

Der Gang durch das Museum führte den Besucher in chronologischer Reihenfolge durch zahlreiche Exponate. Ein guter Teil des geschriebenen Kommentars in Englisch und Dänisch erklärte und erweiterte viele der ausgestellten Gegenstände. Es gab umfangreiche Ausstellungen zu den Anfängen der erotischen Fotografie, einen Raum mit Playboy-Clienten und anderen amerikanischen Pin-Ups und unter anderem eine Sonderausstellung zu Marilyn Monroe . Eine der letzten Ausstellungen im Museum Erotica war ein kleiner Raum mit einem Sofa gegenüber einer großen Wand aus kleinen Fernsehbildschirmen, die jeweils ein anderes Porno-Video zeigten. Die Auswahl widerspiegelte die vielseitige Natur der Ausstellungen des Museums.