Minskys Burlesque bezieht sich auf die amerikanische Burleske, die von vier Söhnen Louis und Ethel Minskys präsentiert wird: Abraham ‚Abe‘ Bennett Minsky (1880-1949), Michael William ‚Billy‘ Minsky (1887-1932), Herbert Kay Minsky (1891-1959 ) und Morton Minsky (1902-1987). [1] [2] Sie begannen 1912 und endeten 1937 in New York City . Obwohl die Shows als obszön und verboten eingestuft wurden, waren sie nach modernen Maßstäben ziemlich zahm.

Geschichte

Der älteste Bruder, Abe, startete das Geschäft 1908 mit einem Nickelodeon der Lower East Side, das rasante Filme zeigte. Sein eigener Vater schloss ihn und kaufte den National Winter Garden in der Houston Street, in dessen unpassendem Zustand sich ein Theater im sechsten Stock befand. Er gab Abe und seinen Brüdern Billy und Herbert das Theater. Zuerst versuchten sie, respektable Filme zu zeigen, konnten aber nicht mit den großen Theaterketten mithalten. Die Minskys versuchten, ihre Shows mit Vaudeville-Darstellern zu bereichern, konnten sich aber keine guten Acts leisten.

Dann dachten sie an Burlesque . Burlesque Acts waren billiger, und Schaltungen („Räder“ genannt) lieferten jede Woche eine neue Show, komplett mit Besetzung, Kostümen und Szenerie. Da waren das Columbia Wheel , das American Wheel und das Mutual Wheel. Burlesque während dieser Zeit war „sauber“; ein vierter Rad, der Independent, ging 1916 tatsächlich bankrott, nachdem er sich geweigert hatte, seine Tat aufzuräumen. Die Minskys überlegten kurz, mit einem Rad zu unterzeichnen, entschieden sich aber dafür, ihre eigenen Shows zu veranstalten, weil es billiger war und Billy sich danach sehnte, der nächste Florenz Ziegfeld zu sein .

Aber Minskys Klientel armer Einwanderer hatte nicht gelernt, saubere Burleske zu schätzen, und die Minskys wollten sie nicht unterrichten. Außerdem brauchte ihr Publikum einen zwingenden Grund, in ein Theater im sechsten Stock zu gehen. Billy erkannte, dass Erfolg in der Burlesque davon abhing, wie die Frauen vorgestellt wurden. Abe, die in Paris und in den Folies Bergère und Moulin Rouge gewesen war , schlug vor, eines ihrer Markenzeichen zu importieren: eine Landebahn, um die Frauen ins Publikum zu bringen. Das Theater wurde neu konfiguriert, und die Minskys waren die ersten, die eine Startbahn in den Vereinigten Staaten zeigten. Billy ließ das Schild in „Burlesque As You Like It – Nicht eine Familienshow“ ändern und die Minskys waren auf dem Weg.

Die Minskys wurden 1917 zum ersten Mal überfallen, als Mae Dix abwesend begann, ihr Kostüm zu entfernen, bevor sie die Flügel erreichte. Als die Menge anfing zu jubeln, kehrte Dix auf die Bühne zurück, um unter wildem Applaus ihre Kleidung zu entfernen. Billy ordnete den „Unfall“ an, der jede Nacht wiederholt wurde. Es begann ein endloser Kreislauf: Um ihre Lizenz zu behalten, mussten die Minskys ihre Shows sauber halten, aber um Kunden zu gewinnen, mussten sie riskant sein. Wann immer sie zu weit gingen, wurden sie überfallen.

Nach seinem Abschluss an der New York University trat Morton 1924 in das Unternehmen ein und arbeitete am Little Apollo Theatre in der 125th Street. Es gab einen Überfall während der allerersten Show. Für die nächsten vier Jahre zeigte das Theater einen wöchentlichen Gewinn von $ 20.000 nach Payola . [3]

Billys Versuch jedoch, im Park Theatre am Columbus Circle eine noble Burlesque zu präsentieren, scheiterte kläglich.

Ein weiterer berühmter Überfall fand im April 1925 statt und inspirierte das Buch und den Film Die Nacht sie raubten Minskys . Zu dieser Zeit war es Frauen in den von Ziegfeld, George White und Earl Carroll inszenierten Shows – ebenso wie Burlesken – erlaubt , oben ohne zu erscheinen, solange sie sich nicht bewegten (eine ähnliche Regel in London burlesque wurde berühmt in dem Film gezeigt Frau Henderson Geschenke ). Mademoiselle Fifi (geb. Mary Dawson aus Pennsylvania) zog sich in einer Show im National Winter Garden bis zur Taille aus und bewegte sich dann. Gelegentlich wurde eine Razzia durch das komödiantische Material ausgelöst, aber dreckige Comics hielten nicht lange, weil sie eine Verantwortung für das Management darstellten.

Während der Prohibition blühte das Geschäft und die Bekanntheit des National Winter Garden wuchs. Stammgäste waren unter anderem John Dos Passos , Robert Benchley , George Jean Nathan , Condé Nast und Hart Crane(siehe Cranes Gedicht „National Winter Garden“ in The Bridge) .

Billy erkannte, dass Burleske zwar nicht klassisch sein konnte, aber in einer stilvollen Umgebung präsentiert werden konnte. 1931 schlug er vor, die Marke Minsky unter den respektablen Shows zum Broadway zu bringen. Die Brüder mieteten das Republic Theatre in der 42nd Street und inszenierten ihre erste Show am 12. Februar. Die Republik wurde Minskys Flaggschiff-Theater und die Hauptstadt der Burlesque in den Vereinigten Staaten. (Das Theater heißt jetzt New Victory und ist ironischerweise auf Kinderunterhaltung spezialisiert.) Andere Burlesque-Shows wurden inspiriert, an der 42. Straße in den nahegelegenen Eltinge- und Apollo-Theatern zu eröffnen.

Die Große Depression läutete die größte Ära für Burlesque und insbesondere Minskys Burlesque ein. Nur wenige konnten es sich leisten, teure Broadway-Shows zu besuchen, aber die Leute sehnten sich nach Unterhaltung. Außerdem schien es jetzt eine unbegrenzte Versorgung mit arbeitslosen hübschen Frauen zu geben, die die stetige Arbeit der Burleske in Betracht zogen. Als sie fertig waren, kontrollierten die verschiedenen Minskys mehr als ein Dutzend Theater – sechs in New York und andere in Baltimore, Philadelphia, Albany und Pittsburgh. Sie bildeten sogar ihr eigenes „Rad“.

Minsky vorgestellten Comics Phil Silvers , Joey Faye , [4] Rags Ragland , Zero Mostel , Jules Munshin , Jimmy Savo , Eddie Collins , Pinky Lee , Morey Amsterdam , Red Buttons , Benny Rubin , Irving Benson , Red Skelton , und Abbott und Costello , sowie Headliner Stripperin Gypsy Rose Lee . [1] Andere waren Danny Kaye , Jack Albertson und Robert Aldasowie Strippern Lili St. Cyr , Georgia Sothern , Ann Corio , Margie Hart , Mara Gaye und Sherry Britton . Diese Frauen, die im Teenageralter zu strippen begannen, machten zwischen 700 und 2000 Dollar pro Woche.

Mit Burlesque in New York floriert (es gab jetzt 14 burlesque Theater, einschließlich Minskys Rivalen), war der Wettbewerb hart. Jedes Jahr erließen verschiedene Lizenzkommissare Beschränkungen, um die Burlesque daran zu hindern, die Grenzen zu überschreiten. Aber Überzeugungen waren selten, daher sahen die Theatermanager keine Notwendigkeit, ihre Shows abzumildern. Die Minskys betonten, dass ein guter Striptease-Tanz genau den richtigen psychologischen Moment kennen muss, um jedes Kleidungsstück zu entfernen. „Es geht nicht nur darum, auf die Bühne zu gehen und Kleider auszuziehen – es braucht Finesse.“ [5]

Im Jahr 1935 begannen zornige Bürgergruppen, gegen Burlesque vorzugehen. Fiorello H. LaGuardia hielt sie für einen „korrumpierenden moralischen Einfluss“. [1] Der Lizenz-Beauftragte der Stadt, Paul Moss, versuchte, Minskys Lizenz zu widerrufen, aber das Bundesberufungsgericht entschied, dass er keine Gründe ohne eine strafrechtliche Verurteilung hatte. Schließlich wurde im April 1937 eine Stripperin in Abe Minskys New Gotham Theatre in Harlem entdeckt, die ohne G-Saite arbeitete . Der folgende Überfall führte zum Untergang nicht nur der Minsker Burlesque, sondern aller Burlesken in New York. Die Verurteilung erlaubte es Moss, Abes Lizenz zu entziehen und sich weigerte, alle anderen burlesken Lizenzen in New York zu erneuern.

Nach mehreren Appellen durften die Minskys und ihre Rivalen nur wieder öffnen, wenn sie sich an neue Regeln halten, die Strippern verbieten. Die Eigentümer gingen mit der Hoffnung fort, bis zur Wahl im November im Geschäft zu bleiben, wenn der reformistische Bürgermeister Fiorello La Guardia abgewählt werden könnte. Aber die Geschäfte unter dem neuen Code waren so schlecht, dass viele New Yorker Burlesque-Theater ihre Türen für immer schlossen. Zu der Zeit, als La Guardia wiedergewählt wurde, war das Wort „Burlesque“ verboten worden und kurz darauf der Minsky-Name selbst, da beide synonym waren. Mit diesem finalen Schlag wurden Burlesque und die Minskys in New York fertiggestellt.

Harold Minsky

Von allen Minskys, nur Harold, Abes angenommen [6] Sohn blieb in Burleske aktiv. Harold begann im Alter von neunzehn Jahren auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise und erlernte das Geschäft, indem er in allen Facetten von der Kasse bis zum Theatermanagement arbeitete. „Mit neunzehn übernahm Harold das Geschäft von seinem Vater. Jeden Sommer gingen seine Eltern nach Europa, um Urlaub zu machen, und die Theater würden wegen der Hitze in New York City schließen . Theater waren nicht klimatisiert. Die Darsteller flehten Harold an Halten Sie seine Türen offen, die Mädchen waren pleite, und sie brauchten dringend das Geld von den Auftritten. So blieb Harold offen und obwohl ein Ticket einen Groschen kostete, ‚Er machte über eine Million Dollar‘, behauptete seine Frau Dardy Minsky.[7] Mit seinen frühen Zwanzigern hatte Harold bereits Shows produziert. Harold war der erste, der Nacktsein gemacht hat, ist ein schöner Weg. [5]

Harold würde dafür verantwortlich sein, Dutzende der berühmtesten Namen der 1930er bis in die 50er Jahre zu entdecken und zu pflegen. [5] Harold behauptete, die zukünftige Headlinerin, die vierzehnjährige Sherry Britton, von einem Vorsprechen abzulenken. [5] Harold beschäftigte und förderte auch erstklassige Comic-Talente wie Phil Silvers . [8]

Im Jahr 1956 brachte Harold die Minsky Namen zu einer Las Vegas – Revue in den Dünen , [6] , wo es ohne Entschuldigung existieren könnte. Harold, Dardy und ihre zwei Kinder zogen dorthin, während er eine Show in den Dünen veranstaltete. Er hielt einen Refrain , erstklassige Comedians, eine schicke Band und natürlich die Star Strippers. Er hat Geschäfte zerschlagen; zum ersten Mal Burlesque für eine obere Mittelklasse zugänglich zu machen. [8]Diese Revue lief sechs Jahre lang; Später verlegte er Minsky-Produktionen in andere bekannte Casinos wie den Silver Slipper , den Thunderbird und The Aladdin .

Harold residierte in Las Vegas bis zu seinem Tod im Jahr 1977. [6]

Referenzen

Anmerkungen

  1. ^ Springen zu:c „Morton Minsky ist tot“ . New York Times . 24. März 1987 . Abgerufen 2009-02-09 . Morton Minsky, der letzte von vier Brüdern, die die Burlesque zu einer Institution in New York machten, starb gestern in seinem Haus in Manhattan an Krebs. Er war 85 Jahre alt.
  2. Hochspringen^ „Burlesque Suit“ . Zeitmagazin . 2. Mai 1932 . Abgerufen 2009-02-09 . Mit Rechtsanwalt Max D. Steuer hat er das Wintergartengebäude errichtet. Es beherbergte zwei Theater, eines im sechsten Stock, eines im ersten Stock. Bruder Billy, 45, begann 1912 im oberen Auditorium, Filme zu zeigen. Bruder Abe, 54, hatte ein eigenes Nickelodeon-Theater betrieben und war zu Hilfe gekommen. Als Bruder Herbert, 40, seinen Abschluss in Rechtswissenschaften von Columbia erwarb und Bruder Morton, 30, an der New York University seinen Abschluss machte, halfen sie auch mit.
  3. Hochspringen^ Goldberg, Gerald (30. März 1986). „4 Brüder“ . New York Times . Morton – die jüngste der vier Minsky-Brüder – trat 1924, frisch von der New York University, in das Familienunternehmen ein und wurde die Resident Minsky in ihrem neu erworbenen Little Apollo Theatre in der 125th Street. Für die nächsten vier Jahre zeigte das Theater einen wöchentlichen Gewinn von $ 20.000 nach Payola.
  4. Hochspringen^ Er war von 1931 bis 1939 „House Comic“,
  5. ^ Springen zu:d Zemeckis, Leslie (2013). [www.behindtheburlyq.com Hinter dem kräftigen Q] Check | url = Schema (Hilfe). Delaware: Skyhorse. ISBN  978-1-62087-691-6
  6. ^ Springen zu:c Goodwin, Joanne. „Minskys Burleske“, Online-Nevada-Enzyklopädie. Zugriff am 18. August 2010.
  7. Hochspringen^ Zemeckis, Leslie (2013). Hinter dem Burly Q . Los Angeles: Skyhorse. p. 352. ISBN  978-1-62087-691-6 .
  8. ^ Springen zu:b Zemeckis, Leslie (2013). [www.behindtheburlyq.com Hinter dem kräftigen Q] Check | url = Schema (Hilfe). Delaware: Skyhorse. ISBN  978-1-62087-691-6 .