Die Nackte Maja [1] ( spanisch : La Maja Desnuda [la maxa ðeznuða] ) ist eine Bezeichnung für eine c. 1797-1800 Öl auf Leinwand Gemälde des spanischen Künstlers Francisco Goya . Es stellt eine nackte Frau dar, die auf einem Kissenbett ruht und vermutlich von Manuel de Godoy in Auftrag gegeben wurde, um seine private Sammlung in einem separaten, für Aktbilder reservierten Kabinett aufzuhängen. Goya schuf einen Anhänger der gleichen Frau, die identisch posierte, aber bekleidet war, heute bekannt als La maja vestida ( Die bekleidete Maja ); Auch im Prado wird es normalerweise neben La maja desnuda aufgehängt. Das Subjekt wird als Maja identifiziertbasierend auf ihrem Kostüm in La maja vestida .

Das Gemälde ist bekannt für den direkten und unverschämten Blick des Models auf den Betrachter. Es wurde auch als eines der frühesten westlichen Kunstwerke zitiert, um ein Schamhaar einer nackten Frau ohne offensichtliche negative Konnotationen darzustellen (wie in Bildern von Prostituierten ). [2] Mit dieser Arbeit verärgerte Goya nicht nur die kirchlichen Autoritäten, sondern animierte auch die Öffentlichkeit und erweiterte den künstlerischen Horizont der Zeit. Es befindet sich seit 1901 im Museo del Prado in Madrid .

Beschreibung

Obwohl die zwei Versionen der Maja die gleiche Größe haben, nimmt der Dargestellte in der bekleideten Version einen etwas größeren Anteil des Bildraums ein; Gemäss der Kunsthistorikerin Janis Tomlinson scheint sie fast „mutig gegen die Grenzen ihres Rahmens zu drücken“, was sie im Vergleich zu dem vergleichsweise „schüchternen“ Aktporträt ironisch dreister macht. [3]

Das Gemälde trägt viele der Traditionen der Nacktdarstellungen in der spanischen Kunst, markiert aber eine deutliche Trennung, besonders in ihrem kühnen Blick. Der begleitende Anhänger, der eine Frau in zeitgemäßer Kleidung zeigt, macht deutlich, dass der Schwerpunkt des Werks nicht auf einem mythologischen Thema liegt, wie in Velázquez ‚ Rokeby Venus , sondern tatsächlich auf einer nackten spanischen Frau. [3] Offensichtlicher, während Velázquez seine Venus malte, die nur ihren Rücken enthüllt, ist Goyas Porträt eine volle frontale Ansicht. [4] Goyas Figuration ist kurz und eckig, während Velázquez länglich und gebogen ist und seine Figur auf sattem, farbigem Satin steht, der in starkem Kontrast zu den nackten weißen Tüchern steht, auf denen Goyas Maja ruht. [5]

Inquisition

Die Identität des Modells und warum die Bilder entstanden sind unbekannt. Beide Gemälde wurden erstmals in einem Inventar unpopulärer und erfolgloser Kunst von Premierminister Manuel de Godoy, Herzog von Alcúdia, im Jahr 1800 aufgenommen, als sie in einem privaten Raum,der für Aktbilder reserviert war, neben Werken wie Velázquez ‚ Rokeby Venus aufgehängt wurden . [5] Godoy behielt das Bild für sechs Jahre, bevor es von Ermittlern für die spanische Inquisition 1808 zusammen mit seinen anderen „fragwürdigen Bildern“ entdeckt wurde. [4] Godoy und der Kurator seiner Sammlung, Don Francisco de Garivay, wurden vor ein Tribunal gebracht und gezwungen, die Künstler hinter den beschlagnahmten Kunstwerken zu enthüllen, die „so unanständig und für das öffentliche Wohl schädlich seien“.

Die Kontroverse war populistisch und wurde von einem politischen Motiv getrieben, nachdem eine Mafia-Versammlung die Absetzung von Godoy als Premierminister gefordert hatte. Im Fallout wurde Goya wegen moralischer Verderbtheit ernannt und vorgeladen. [6] Da Godoy nur im Besitz des Gemäldes gefunden worden war, wurde Goya gefragt, warum „er sie getan hat“ und auch „auf wessen Bitte und welche Aufmerksamkeit ihn gelenkt hat“. [7] Seine Antworten nicht überleben, aber wir wissen , dass der Direktor von Beschlagnahmungen stellte fest , dass Goya nur gefolgt war und emuliert Titian ‚s DanaëSerieund Velázquez ‚Venus; zwei Maler und ihre Werke, sehr bewundert vom Hof ​​und von der Kirche, einschließlich ihrer Akte, und die Inquisition hat bis zu diesem Zeitpunkt bei Rokeby Venus nichts zu beanstanden gefunden .

Goya entging der Strafverfolgung, als das Tribunal akzeptierte, dass er in einer Tradition folge und einem Velázquez-Gemälde nacheiferte, das von Philipp IV. Von Spanienbevorzugt worden war . [8] Ironischerweise war das frühere Bild der Venus von diesem kunstliebenden König in einem privaten Raum, „dem Raum, in dem sich Seine Majestät nach dem Essen zurückzieht“, ebenfalls nicht zu sehen. [9] In der Tat war die Inquisition 1808 dem Ende ihres Einflusses nahe und obwohl sie auf „gefährliche“ Ausdrucksformen aufmerksam machen konnte, seien es Bücher, Theaterstücke oder Gemälde, konnte sie sie normalerweise nicht vollständig unterdrücken. [7]

Provenienz

La maja desnuda hat immer neben, über oder vor seinem Begleiter gehangen. Sie waren zweimal in der Sammlung der Königlichen Akademie der Schönen Künste von San Fernando , ebenfalls in Madrid, und wurden zwischen 1814 und 1836 von der Inquisition „sequestriert“, bevor sie zurückgegeben wurden. Sie sind seit 1901 im Prado. [10]

Es ist nicht bekannt, ob die beiden Werke zusammen aufgehängt werden sollten. Ein früher Bericht gibt der bekleideten Maja vor dem aktuellen Werk Platz; der Zug einer Schnur enthüllte die nackte Version. Heute sind sie Seite an Seite aufgehängt, obwohl andere vorgeschlagen haben, dass sie beabsichtigen, voneinander getrennt zu sein, und in Folge gesehen werden. [3]

Identität des Modells

Es wurde vermutet, dass es sich bei der abgebildeten Frau um Godoys junge Geliebte Pepita Tudó handelte . Es wurde auch vorgeschlagen, dass die Frau María del Pilar war Teresa Cayetana de Silva und Álvarez de Toledo, 13. Herzogin von Alba , mit dem Goya ist angeblich romantically beteiligt gewesen und dessen Porträt er zweimal gemalt (1795 und 1797). Jedoch haben viele Gelehrte diese Möglichkeit zurückgewiesen, einschließlich australischer Kunstkritiker Robert Hughes in seiner 2003 Biografie Goya . Viele stimmen zu, dass Pepita Tudó ein wahrscheinlicher Kandidat ist. Andere glauben, dass die Frau eine Mischung aus verschiedenen Modellen ist.

Einfluss

Die Arbeit hat andere Künstler inspiriert. Jeffrey Meyers, in seinem Buch Impressionist Quartet: Das vertraute Genie von Manet und Morisot, Degas und Cassatt , meint, dass Manet ’s Olympia mutig auf ein anderes Meisterwerk anspielte, Goyas Nackte Maja . [11]

Zwei Briefmarkenserien, die La maja desnuda zum Gedenken an Goyas Werk darstellen, wurden 1930 privat produziert und später von der spanischen Postbehörde genehmigt. [12]

Der Roman The Naked Maja (von Samuel Edwards , 1959) [13] basiert auf Goyas Angelegenheiten mit der Herzogin. Später im selben Jahr, ein Italienisch – Französisch -American Koproduktion Film auf diesem Roman basiert (teilen den gleichen Namen ) wurde von SGC, machte Titanus Films und United Artists .

Referenzen und Quellen

  1. Hochspringen^ Dieser Name wurde später gegeben; Goya nannte seine Werke normalerweise nicht.
  2. Hochspringen^ Lovejoy, Bess (2014-07-11). „Portrait von Frau Ruby May: Leena McCalls Gemälde rennt gegen die Schamhaar-Polizei“ . Slate.com . Abgerufen 2014-07-11 .
  3. ^ Springen zu:c Tomlinson, 149
  4. ^ Sprung hoch zu:b Connell, 196
  5. ^ Springen zu:b Tomlinson, 148
  6. Hochspringen^ Er wurde mit der Absicht beauftragt, mit den Franzosen zu kollaborieren, also mit Hochverrat. Siehe Connell 196
  7. ^ Springen zu:b Hughes, 333
  8. Hochspringen^ Connell, 197
  9. Hochspringen^ Portús, 62-63
  10. Hochspringen^ Prado Seite
  11. Hochspringen^ Jeffrey Meyers, Impressionist Quartet: Das intime Genie von Manet und Morisot, Degas und Cassatt. New York: Harcourt, 2005. p. 35.
  12. Hochspringen^ „Die bekleidete und die nackte Maja von Goya“
  13. Hochspringen^ Die nackte Maja vonSamuel EdwardsinGoogle Books