Fetisch Kunst ist Kunst , die Menschen in zeigt fetischistischen Situationen wie S & M , Dominanz / Unterwerfung , Knechtschaft , Transvestitismus und dergleichen, manchmal in Kombination.

Fetisch-Kunst kann einfach eine Person darstellen, die in Fetischkleidung gekleidet ist, darunter Unterwäsche, Strümpfe, High Heels, Korsetts und Stiefel. Ein übliches Fetischthema ist eine Frau, die als Domina verkleidet ist .

Viele der ‚klassischen‘ der 1940er Jahre, 1950er und 1960er Jahre-Ära Fetisch Künstler wie Eric Stanton und Gene Bilbrew begann ihre Karriere bei Irving Klaw ‚s Movie Star Nachrichten Unternehmen (später Nutrix), Zeichnungen für episodische dargestellt Bondage Geschichten zu schaffen.

1946 gründete der Fetischkünstler John Coutts (alias John Willie ) das Magazin Bizarre . Bizarre wurde zuerst in Kanada veröffentlicht, dann in den USA gedruckt und war die Inspiration für eine Reihe von neuen Fetisch-Magazinen wie Bizarre Life . [1] Im Jahr 1957 gründete der englische Ingenieur John Sutcliffe das Atomage- Magazin, das Bilder seiner Gummikleidung zeigte. [1] Sutcliffes Arbeit würde Dianna Riggs Leder-Catsuit-tragende Figur in The Avengers inspirieren , eine TV-Show, die „die Schleusen für Fetisch-SM-Bilder öffnete“. [1]

In den 1970er und 1980er Jahren wurden Fetischkünstler wie Robert Bishop ausführlich in Bondage-Magazinen veröffentlicht . In den letzten Jahren wurden die jährlichen SIGNY Awards an die Bondage-Künstler verliehen, die zum besten des Jahres gekürt wurden. Viele Künstler, die in der Mainstream- Comicindustrie tätig sind, haben fetischistische Bilder in ihre Arbeit aufgenommen, in der Regel als Schocktaktik oder als Bezeichnung für Schurkerei oder Korruption. Der Boost, den Darstellungen von schönen Frauen in engen Fetisch-Outfits zum Verkauf von Comics an ein meist jugendliches männliches Comic-kaufendes Publikum geben, kann ebenfalls ein Faktor sein.

In den 1950er Jahren Amerika Comics mit Bondage oder Fetisch Themen erschienen. [2] Etwa zur selben Zeit beeinflussten Fetisch-Künstler die Cartoons von George Petty , Alberto Vargas und anderen, die in Magazinen wie Playboy und Esquire zu sehen waren . [2] Das wohl bekannteste Beispiel für Fetisch-Bilder in Comics ist die Catsuit-tragende, peitschenschwingende Catwoman , die „eine Ikone der Fetischkunst“ genannt wird. [3]

Viele S & M-, Leder- und Fetischkünstler haben Bilder produziert, die den Urinfetischismus („Wassersport“) darstellen, darunter Domino, Tom of Finland , Matt und The Hun. [4]

Mainstream-Künstler wie Allen Jones haben in ihrer Arbeit starke Fetischelemente eingebaut. Ein Künstler, dessen Erotik sich auf Mainstream-Sammler erstreckt, findet sich in den Shunga- und Shibari-Stilarbeiten von Hajime Sorayama. Taschen Bücher enthalten Künstler Hajime Sorayama, die seine Peer-Künstler nennen eine Kreuzung zwischen Norman Rockwell und Salvador Dali , oder eine fantasievolle moderne Vargas. Sorayamas roboterartige, vielfältige illustrative Werke befinden sich in den ständigen Sammlungen des New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) und der Smithsonian Institution sowie in den Fetischkünsten der privaten World Erotic Art Museum MiamiSammlung.

Die Werke zeitgenössischer Fetischkünstler wie Roberto Baldazzini und Michael Manning werden von Unternehmen wie NBM Publishing und Taschen herausgegeben .

Siehe auch

  • Erotische Kunst
  • Charles Guyette ]
  • Eric Stanton
  • Gen Bilbrew
  • Irving Klaw
  • John Willie
  • Liste von Fetischkünstlern
  • Bondage-Magazin
  • Fetisch-Magazin
  • Fetisch-Modell
  • Foto-Manipulation

Notizen

  1. ^ Springe zu:c Edward Shorter (2005). In Fleisch geschrieben: eine Geschichte der Begierde . Universität von Toronto Presse . p. 226. ISBN  0-8020-3843-3 .
  2. ^ Wechseln zu:b Joseph W. Slade (2001). Pornografie und sexuelle Darstellung: ein Nachschlagewerk . Greenwood Verlagsgruppe . p. 60. ISBN  0-313-31519-1 .
  3. Hochspringen^ Dominique Mainon, James Ursini (2006). Moderne Amazonen: Kriegerinnen auf dem Bildschirm . Hal Leonard Corporation . p. 119. ISBN  0-87910-327-2 .
  4. Hochspringen^ Joseph W. Bean (2004). Soaked !: Ein Wassersport-Handbuch für Männer . Leder Archive & Museum . p. 148. ISBN  1-887895-39-6 .