Erotische Kunst umfasst jegliche künstlerische Arbeit , die erotische Erregung hervorrufen soll oder Szenen der Liebesbeziehung darstellt . Es umfasst Zeichnungen, Gravuren, Filme , Musik , Gemälde , Fotografien , Skulpturen und Schrift .

Definition

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Erotische Literatur .

Erotische Kunst zu definieren ist schwierig, da sowohl die Wahrnehmung von Erotik als auch von Kunst schwankt. Eine Skulptur eines Phallus in einigen afrikanischen Kulturen kann als traditionelles Symbol der Potenz betrachtet werden, wenn auch nicht offen erotisch.

Zudem wird oft zwischen erotischer Kunst und Pornografie unterschieden (die auch Liebesszenen darstellt und erotische Erregung hervorrufen soll , aber in der Regel nicht als schöne Kunst gilt). Die Unterscheidung kann in Absicht und Nachricht liegen; erotische Kunst würde Gegenstände sein, die als Kunstwerke gedacht sind, formale Elemente der Kunst einschließen und andere historische Kunstwerke zeichnen. Pornographie kann auch diese Werkzeuge verwenden, soll aber primär sexuell erregt werden. Zitat benötigt ] Dennoch sind diese Elemente der Unterscheidung höchst subjektiv.

Zum Beispiel, Justice Potter Stewart vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten , in dem Versuch, „hardcore“ Pornografie zu erklären, oder was obszön ist, schrieb berühmt: „Ich werde heute nicht weiter versuchen, die Art von Material, das ich verstehe, zu definieren umarmt werden … [b] ut ich weiß es, wenn ich es sehe … “ [1]

Historisch

Für weitere Details zu diesem Thema, siehe Geschichte der erotischen Darstellungen § Frühe Darstellungen .
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Erotische Kunst in Pompeji und Herculaneum .

Zu den ältesten überlieferten Beispielen erotischer Darstellungen gehören paläolithische Höhlenmalereien und Schnitzereien, aber viele Kulturen haben erotische Kunst geschaffen. Die alten Griechen malten sexuelle Szenen auf ihren Keramiken, von denen viele für die frühesten Darstellungen gleichgeschlechtlicher Beziehungen und Päderastie bekannt sind, und es gibt zahlreiche sexuell explizite Gemälde an den Wänden der zerstörten römischen Gebäude in Pompeji . Die Moche von Peru in Südamerika sind ein anderes altes Volk, das explizite Szenen von Sex in ihre Töpferwaren meißelte. [2] In Lima gibt es eine ganze Galerie, die der präkolumbischen erotischen Keramik ( Moche- Kultur) gewidmet istim Larco Museum .

Darüber hinaus gibt es in östlichen Kulturen eine lange Tradition der erotischen Malerei. In Japan zum Beispiel erschien Shunga im 13. Jahrhundert und wuchs bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, als die Fotografie erfunden wurde, immer beliebter. [3] In ähnlicher Weise erreichte die erotische Kunst Chinas ihren Höhepunkt in der zweiten Hälfte der Ming-Dynastie . [4] In Indien ist das berühmte Kamasutra ein altes Sexualhandbuch, das immer noch in der ganzen Welt gelesen wird. [5]

Moche Keramik mit Fellatio, ca. 200 AD, Larco Museum Sammlung

In Europa, beginnend mit der Renaissance , gab es eine Tradition, Erotika zur Belustigung der Aristokratie zu produzieren. Im frühen 16. Jahrhundert war der Text I Modi ein Holzschnitt- Album des Designers Giulio Romano , des Graveurs Marcantonio Raimondi und des Dichters Pietro Aretino . Im Jahr 1601 malte Caravaggio das “ Amor Vincit Omnia “ für die Sammlung des Marquis Vincenzo Giustiniani.

Ein erotisches Kabinett , das von Katharina der Großen bestellt wurde , scheint neben ihrer Suite von Räumen im Gattschina-Palast gewesen zu sein . Die Möbel waren sehr exzentrisch mit Tischen, die große Beine hatten. Auf den Möbeln wurden Penisse und Vaginas herausgearbeitet. Die Wände waren mit erotischer Kunst bedeckt. Es gibt Fotos von diesem Raum und ein russischer Augenzeuge hat das Innere beschrieben, aber die russischen Behörden waren immer sehr verschwiegen über dieses besondere zaristische Erbe. Die Räume und die Möbel wurden 1941 von zwei Wehrmachtsoffizieren gesehen, scheinen aber seitdem verschwunden zu sein. [6] [7] Ein Dokumentarfilm von Peter Woditsch legt nahe, dass sich das Kabinett im Schloss Peterhof befandund nicht in Gattschina. [8]

Die Tradition wurde von anderen, moderneren Malern wie Fragonard , Courbet , Millet , Balthus , Picasso , Edgar Degas , Toulouse-Lautrec und Egon Schiele fortgesetzt . Schiele verbrachte Zeit im Gefängnis und ließ mehrere Werke von den Behörden zerstören, weil er mit seinen Darstellungen nackter junger Mädchen, also Kinderpornografie , die österreichischen Sitten der Jahrhundertwende und die weltweiten Sitten des 21. Jahrhunderts beleidigte .

Im 20. Jahrhundert wurde Fotografie zum interessantesten Medium für erotische Kunst. Verleger wie Taschen massenproduzierte erotische Illustrationen und erotische Fotografie .

Modern

Symbolischer Tanz von Jan Ciągliński , subtile lesbische Erotik des späten 19. Jahrhunderts ( Nationalmuseum in Warschau ).

Heute gedeihen erotische Künstler, obwohl in einigen Kreisen ein Großteil des Genres noch immer nicht so gut akzeptiert ist wie die eher üblichen Gattungen der Kunst wie Porträtmalerei und Landschaft. In den letzten Jahrhunderten hat die Gesellschaft ihre Sicht auf das, was als Kunst betrachtet werden kann, und einige neue Stile, die im 19. Jahrhundert entwickelt wurden, wie den Impressionismus und Realismus, erweitert . Dies gab den heutigen Künstlern eine große Auswahl an Genres, von denen sie wählen können, darunter: Fantasy , Pinup , Horror , Fetisch , Comics , Anime , Hentai und viele andere Nischengenres mit erotischen Elementen.

Klassische Pin-Ups aus der Kriegszeit, wie die Werke von Alberto Vargas , Gil Elvgren und Baron Von Lind , sind immer noch so beliebt wie ihre Zeitgenossen: Bunny Yeager , Greg Hildebrandt , Olivia De Berardinis , Hajime Sorayama , Alain Aslan und andere .

Die Akzeptanz und Popularität der erotischen Kunst hat das Genre in die populäre Popkultur gedrängt und viele berühmte Ikonen geschaffen. Frank Frazetta , Luis Royo , Boris Vallejo , Chris Achilleosund Clyde Caldwell gehören zu den Künstlern, deren Arbeiten weit verbreitet sind. Die Gilde der erotischen Künstler wurde 2002 gegründet, um eine Gruppe von Gleichgesinnten zusammen zu bringen, deren einziger Zweck es war, sich auszudrücken und die sinnliche Kunst der Erotik für die Moderne zu fördern. [9]

Im Jahr 2015 arbeitete Dr. Laura Henkel von Sin City Gallery / 12 Zoll Sin in Las Vegas mit dem ehemaligen MoMA zusammenKuratorin und Kunsthistorikerin Rosa JH Berland für das Manifest des modernen Provocateur. Modern Provocateur ist ein erweiterter zeitgenössischer Begriff, der Kunstwerke beschreibt, die menschliche Sexualität darstellen oder über sie handeln. Die Kunstmotive können polemische Absichten beinhalten, zB herausfordernde politische oder sozial eingeschriebene Rollen. Als Teil der zeitgenössischen Kunstbewegung engagieren diese Künstler ihre Öffentlichkeit oft auf sehr herausfordernde Art und Weise. Zuweilen zeigt das Kunstwerk transgressive Inhalte und Formen, einschließlich der Darstellung dessen, was in unerwarteten Formaten lange als privat angesehen wurde. Diese Arbeit geht jedoch weit über Pornografie oder Erotik hinaus, da sie sich nicht nur mit dem Ausdruck von Sexualität, sondern auch mit der Idee der Rezeption kritisch auseinandersetzt. In Bezug auf die visuelle Darstellung kann es entweder explizit sein und Bilder enthalten, Symbolische Motive oder die Evokation der menschlichen Sexualität in allegorischen, metaphorischen oder symbolischen Begriffen. Die Kategorie umfasst alle Medien, von klassischen Studioarbeiten wie Skizzen und Malerei bis zu Film, Multimedia, Skulptur, Fotografie, Digital und Performance. Die Terminologie berücksichtigt nicht nur den sozialen Wandel, zB mehr gesellschaftliche Offenheit über den weiblichen sexuellen Ausdruck, die zunehmende Akzeptanz von Bisexualität, Homosexualität und Transgender in der Kultur, sondern auch formale Anliegen wie die Verbreitung sexualisierter oder erotischer Bilder im digitalen Bereich Welt, kommerziell oder anderweitig, sowie die künstlerische Praxis der Nachkriegszeit, die die Verwendung des Körpers als Leinwand oder primärer Ausdrucksmodus beinhaltete. Die Komplexität dieser Art von visueller Kunst ist zum Teil, weil, wenn es Skandal, Protest, Empörung oder Schock, die Kritik ist oft kurzsichtig und berücksichtigt nicht immer die gesamte Erzählung oder das Konzept hinter der Arbeit oder dem Hersteller oder die Konstruktion von sozial akzeptablen Parametern. Insbesondere in der westlichen Kultur gibt es eine weniger holistische Haltung gegenüber dem Ausdruck von Sexualität. Modern Provocateur feiert die Schönheit der Anima und Animus in jedem von uns, und erlaubt sowohl dem Künstler als auch dem Betrachter, ohne Scham oder Entschuldigung auszudrücken und zu erkunden.

Sin City Gallery und 12 Inches of Sin in Las Vegas , Nevada Ausstellungen konzentrieren sich auf Kunst, die eine vielfältige Sicht der Sexualität ausdrückt, Grenzen verschiebt und Ideen über hohe und niedrige Kunst herausfordert. [10] [11] Ausstellungen verweisen auf die Art und Weise, in der Nacktheit und Sexualität in der zeitgenössischen Kunst oft als Trope angesehen werden, zB Chapman Brothers , Jeff Koons , Vanessa Beecroft und Marina Abramović .

Rechtliche Standards

Ob eine erotische Kunst obszön ist oder nicht, hängt von den Standards der Gemeinschaft ab, in der sie gezeigt wird.

In den Vereinigten Staaten führte das Urteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten von 1973 in Miller gegen Kalifornien einen dreistufigen Test ein , um zu bestimmen, was obszön – und somit nicht geschützt – war, im Gegensatz zu dem, was lediglich erotisch und somit durch den ersten Zusatzartikel geschützt war .

Richter Warren Burger schrieb die Stellungnahme des Gerichts :

Die grundlegenden Leitlinien für den Wahrheitsnachweis müssen lauten: a) ob „die durchschnittliche Person unter Anwendung zeitgemäßer Gemeinschaftsnormen“ feststellen würde, dass die Arbeit als Ganzes an das lastende Interesse appelliert, b) ob die Arbeit darstellt oder beschreibt offenkundig offensiv Sexualverhalten, das durch das geltende Staatsgesetz definiert wird; und (c) ob das Werk als Ganzes keinen ernsthaften literarischen, künstlerischen, politischen oder wissenschaftlichen Wert hat. [12]

Da dies immer noch, fast zwangsläufig, viel diffuser ist als andere gerichtliche Tests innerhalb der US-Rechtsprechung, hat es die Konflikte, die sich oft ergeben, insbesondere aufgrund der Unklarheiten darüber, was die „zeitgenössischen Gemeinschaftsstandards“ sind, nicht verringert. Ähnliche Schwierigkeiten bei der Unterscheidung zwischen Erotik und Obszönität wurden in jedem Rechtssystem der Welt gefunden.

Siehe auch

  • Blauer Film von Andy Warhol
  • Erotik
  • Erotische Comics
  • Erotische Fantasiekunst
  • Erotische Fetischkunst
  • Erotische Fotografie
  • Erotische Pinup-Art
  • Goldenes Zeitalter des Pornos
  • Hentai
  • Geschichte erotischer Darstellungen
  • Ich Modi
  • Lesben in der Erotik
  • Nacktheit in der Kunst
  • Schwangerschaft in der Kunst
  • Sex in der Werbung
  • Sex im Film
  • Sexuelle Erregung
  • Yiff
  • Zazel
  • Khajuraho Gruppe von Denkmälern

Referenzen

  1. Hochspringen^ Jacobellis gegen Ohio, 378 US 184, 197 (1964).
  2. Hochspringen^ Chambers, M., Leslie, J. & Butts, S. (2005)Pornographie: Die geheime Geschichte der Zivilisation[DVD], Koch Vision.
  3. Hochspringen^ „Shunga“ . Japanisches art net und Architektur Benutzer System. 2001 . Abgerufen 2006-08-23 .
  4. Hochspringen^ Bertholet, LCP (1997) „Träume des Frühlings: Erotische Kunst in China“, in:Bertholet Collection, Pepin Press (Oktober 1997)ISBN 90-5496-039-6.
  5. Hochspringen^ Daniélou, A., trans. (1993)Das komplette Kamasutra: die erste ungekürzte moderne Übersetzung, Innere Traditionen. ISBN 0-89281-525-6
  6. Hochspringen^ Igor Semenovich Kon und James Riordan,Sex and Russian SocietySeite 18.
  7. Hochspringen^ Peter Dekkers (6. Dezember 2003). „Het Geheim von Catherina de Grote“ . Trouw (auf Niederländisch).
  8. Hochspringen^ Woditsch, Peter. „Das Geheimnis von Katharina der Großen“ . De Produkt . Abgerufen am 8. Juli 2014 . Enthält Trailer des Dokumentarfilms von Peter Woditsch.
  9. Hochspringen^ Für einen Überblick siehe Eberhard und Phyllis Kronhausen:Erotische Kunst. Carroll & Graf Publishers,New York1993,ISBN 0-88184-970-7
  10. Hochspringen^ „Erotische Kunst“ . Stanford Enzyklopädie der Philosophie . 20. August 2014.
  11. Hochspringen^ Robert Scholes. „Paradox der Moderne“ (PDF) . toter Link ]
  12. Hochspringen^ Miller v. California, 413 US 15, 24 (1973).