Erotica ist jede künstlerische Arbeit, die sich inhaltlich mit erotisch anregenden oder sexuell erregenden Inhalten beschäftigt. Alle Formen der Kunst können erotische Inhalte darstellen, einschließlich Malerei , Skulptur , Fotografie , Drama , Film , Musik oder Literatur . Erotica hat hohe künstlerische Ambitionen und unterscheidet sich damit von kommerzieller Pornografie . [1]

Curiosa ist Erotik und Pornographie als diskrete, sammelbare Gegenstände, meist in gedruckter oder veröffentlichter Form.

Erotik und Pornografie

Man unterscheidet oft zwischen Erotik und Pornographie (sowie dem weniger bekannten Genre der sexuellen Unterhaltung, dem ribaldry ), obwohl manche Zuschauer nicht zwischen ihnen unterscheiden können. Ein wichtiger Unterschied besteht darin, dass das Ziel der Pornografie die Darstellung sexuell expliziter Szenen ist, während die Erotik „eine Geschichte erzählt, die sexuelle Themen beinhaltet“, die eine plausiblere Darstellung der menschlichen Sexualität enthält als in Pornografie. [2] Darüber hinaus werden Arbeiten, die als erniedrigend oder ausbeuterisch eingestuft werden, tendenziell von denen klassifiziert, die sie als solche betrachten, als „Pornografie“ und nicht als „Erotik“, und folglich wird Pornografie oft als ausbeuterisch oder erniedrigend bezeichnet. [2] [3]

Die feministische Schriftstellerin Gloria Steinem unterscheidet Erotik von Pornografie und schreibt: „Erotik ist so verschieden von Pornografie wie Liebe aus Vergewaltigung, wie Würde aus Demütigung, wie Partnerschaft aus Sklaverei, wie Genuss aus Schmerz.“ Steinems Argumentation hängt von der Unterscheidung zwischen Reziprozität und Dominanz ab, wie sie schreibt: „Offensichtlich oder subtil beinhaltet Pornografie keine gleichberechtigte Macht oder Gegenseitigkeit. Tatsächlich entsteht ein Großteil der Spannung und Dramatik aus der klaren Vorstellung, dass eine Person die andere dominiert. “ [4] [5] [6]

Siehe auch

  • Sexualität Portal
  • Erotische Kunst
  • Erotischer Film
  • Erotische Literatur
  • Erotische Fotografie
  • Feministische Ansichten über Pornographie
  • Geschichte erotischer Darstellungen
  • Liebe
  • Schwangerschaft in der Kunst
  • Sexmuseum
  • Shunga
  • Tentakelerotik

Referenzen

  1. Hochspringen^ „Pornografie“ . Encarta . Archiviert vom Original am 31. Oktober 2009.
  2. ^ Springen zu:b „Erotica ist keine Pornografie“ . William J. Gehrke. Die Tech . 10. Dezember 1996
  3. Hochspringen^ „Erotik nicht mit Pornos verwechseln“. Jug Suraiya. Die Zeiten von Indien . 15. August 2004.
  4. Hochspringen^ Steinem, Gloria (1984). Unverschämte Taten und tägliche Rebellionen (1 ed.). New York: Henry Holt & Co. p. 219.
  5. Hochspringen^ „Erotik und Pornografie: Ein klarer und gegenwärtiger Unterschied“. Frau. November 1978. p. 53.
  6. Hochspringen^ „Pornografie – kein Sex, sondern die obszöne Verwendung von Macht“. Frau . August 1977. p. 43.