KategorieErotischer Tanz

Bunga Bunga

Bunga Bunga ist eine Phrase von unsicherem Ursprung und verschiedenen Bedeutungen, die von 1910 stammt, und ein Name für ein Gebiet von Australien, das von 1852 datiert. 2010 hatte der Ausdruck Popularität in Italien und der internationalen Presse gewonnen, um sich auf den ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi zu beziehen ‚s Sex – Partys , die einen großen politischen Skandal in Italien verursacht. Weiterlesen

Wolosso

Wolosso ist eine Art erotischer Tanz aus Côte d’Ivoire . Die Bewegungen, die als „Hinterbacken-Schwingen“ beschrieben werden, haben unter Muslimen in Guinea Kontroversen ausgelöst . [1] Mehrere junge Frauen in Conakryhaben Vergewaltigungsvorwürfe gegen Männer erhoben, die sie beschuldigt hatten, den Wolosso-Tanz gemacht zu haben. [1] Weiterlesen

Windmill Theater

Das Windmill Theater – jetzt The Windmill Internationale – in Groß Windmill Street , London war seit vielen Jahren sowohl eine Vielfalt und revue Theater . Die Windmühle ist vor allem für ihre nackten Tableaux vivants bekannt , die 1932 begannen und bis zu ihrer Rückkehr in ein Kino im Jahr 1964 andauerten. Viele prominente britische Komiker der Nachkriegszeit begannen ihre Karrieren in diesem Theater. Weiterlesen

Der Tropicana Urlaub

The Tropicana Holiday ist eine Striptease- Revue mit Jayne Mansfield . Es wurde im Februar 1958 im Rahmen eines vierwöchigen Vertrages, der auf acht verlängert wurde, ins Leben gerufen. [1] [2] [3] Die Eröffnungsnacht brachte $ 20.000,00 für March of Dimes ($ 166.021 in 2016 Dollar [4] ). Mansfield erhielt $ 25,000.00 pro Woche für ihre Leistung als Trixie Divoon in der Show ($ 207,526 in 2016 Dollar [4] ). [5] [6] [7] Die Show wurde von Monte Proser und Bühne von Earl Barton geführt. Nat Brandwynne und Orchestra spielten zur Originalmusik von Gordon Jenkins . Glen Holse entwarf das Set.[8] Mansfields letzte Nachtclub-Act French Dressing war1966im Quartier Latin in New York City . [9] Es war eine modifizierte Version der Tropicana Show und lief sechs Wochen lang mit fairem Erfolg. [10] Weiterlesen

Tischtanz

Tabledance oder bartop tanzt , ist typischerweise ein erotischer Tanz durchgeführt in (oder auf) einen Gönner Tisch, im Gegensatz zu auf einer Bühne. In einigen Jurisdiktionen kann ein Tabledance eine Alternative zu einem Lap Dance darstellen , da die Gesetze exotische Tänzer davon abhalten, mit Kunden in Kontakt zu treten. Zum Beispiel wird in Waterloo, Ontario , ein Tischtanz auf einer kleinen tragbaren Plattform gespielt, die die Tänzerin zu den Tischen der Gäste führt. [1] Weiterlesen

Der Stripper

“ The Stripper “ ist ein Instrumentalstück, komponiert von David Rose , aufgenommen 1958 und vier Jahre später veröffentlicht. Es zeigt einen Jazz- Einfluss mit besonders prominenten Posaunen- Dias und evoziert das Gefühl von Musik, mit der Striptease- Künstler begleitet werden . Weiterlesen

Stangentanz

Pole Dance verbindet Tanz und Akrobatik mit einem vertikalen Pol. Diese Performancekunstform findet nicht nur in Gentlemen’s Clubs als erotischer Tanz statt, sondern hat sich in letzter Zeit auch als Mainstream-Fitnessform durchgesetzt, die von vielen Enthusiasten in Fitnessstudios und in engagierten Tanzstudios praktiziert wird. Zitieren benötigt ] Amateur-und professionelle Pole Dance-Wettbewerbe werden in Ländern auf der ganzen Welt statt. Weiterlesen

Pasteten

Pasties (Singular pastösen oder pastie ) sind Patches , die eine Person , die Abdeckung Brustwarzen und Areolen , die mit Klebstoff befestigt sind. Obwohl Pasties häufig mit Strippern , Burlesque- Shows und erotischer Unterhaltung in Verbindung gebracht werden, werden sie gelegentlich auch als Unterwäsche und gelegentlich als Beachwear getragen. Als Beispiel für eine seltenere Verwendung tragen bei den jährlichen “ Go Topless Day “ -Protesten in den Vereinigten Staaten ansonsten topless weibliche Demonstranten nachgemachte Brustwarzenpasteten über ihren eigenen Brustwarzen, um eine mögliche Strafverfolgung unter unanständigen Gesetzen zu vermeiden . Weiterlesen

Minskys Burlesque

Minskys Burlesque bezieht sich auf die amerikanische Burleske, die von vier Söhnen Louis und Ethel Minskys präsentiert wird: Abraham ‚Abe‘ Bennett Minsky (1880-1949), Michael William ‚Billy‘ Minsky (1887-1932), Herbert Kay Minsky (1891-1959 ) und Morton Minsky (1902-1987). [1] [2] Sie begannen 1912 und endeten 1937 in New York City . Obwohl die Shows als obszön und verboten eingestuft wurden, waren sie nach modernen Maßstäben ziemlich zahm. Weiterlesen

Schoß-Tanzen-Vereinigung

Die Lap Dancing Association ist eine Berufsvereinigung für die Lapdance- Branche im Vereinigten Königreich , die 2006 gegründet [1] und offiziell 2008 [2] ins Leben gerufen wurde und die für ihre Mitglieder einen Verhaltenskodex betreibt. [3] [4] Im Jahr 2009 der Präsident des Vereins war Simon Warr, [5] , die die Clubs liefen Platinum Lace [6] und For Your Eyes Only . [7] Laut einem BBC-Bericht, der im November 2008 stattfand, repräsentierte der Verband ungefähr ein Drittel der Industrievereine. [8] Mitglieder enthalten für nur deine Augen ,Spearmint Rhino , Bandit Queen und Schokoriegel . [9] Im April 2008 schlug die LDA vor, dass ihr Verhaltenskodex im Rahmen ihrer Lizenzierungsfunktion von den lokalen Behörden rechtlich durchsetzbar sein sollte. [2] Der Verband legte dem Kultur-, Medien- und Sportausschuss im November 2008ein Memorandum vor,als dieses denLicensing Act 2003 überprüfte, derzu dieser Zeit die einzige Regelung für Lapdance-Clubs war. [10] Der Verein sagte, dass in seinen Clubs keine sexuellen Aktivitäten zum Verkauf angeboten würden und dass die Einstufung als Teil der Sexindustrie die Darsteller stigmatisieren würde. [8]In mündlichen Aussagen, die dem Ausschuss gegeben wurden, beschrieb Warr Lapdance als „nicht sexuell stimulierend“. [11] Drei Parlamentarier unternahmen auf Einladung der LDA einen Informationsbesuch in einem Londoner Lapdancing-Club. [12] Der Verein widersetzte sich später den Bestimmungen des Polizei- und Verbrechensgesetzes von 2009, die Lapdancing-Clubs als „sexuelle Unterhaltungsstätten“ anstelle von „Unterhaltungsstätten“ neu einstuften, ein Lizenzsystem für Clubs einführten und lokalen Behörden erlaubten, die Anzahl und die Anzahl der Clubs zu bestimmen Lage der Lap-Dance-Clubs in ihrer Gegend. [13] Chris Knight, stellvertretender Vorsitzender der LDA, sagte, dass die Kosten für die zusätzliche Lizenz, die erforderlich ist, um einen Lapdancing Club ab 2010 zu leiten, viele Unternehmen betreffen könnten. [14]und befragte das Recht der lokalen Behörden, Lizenzentscheidungen auf „emotionalen und moralischen Gründen“ zu treffen. [13] Weiterlesen

© 2018 meisterworld.de

Theme von Anders Norén↑ ↑