Der Begriff ASCII Porno -Manchmal typografisch beschönigt als „ASCII pr0n“ [1] – beschreibt pornografische Bilder aus ASCII – Kunst . ASCII Porno war das weltweit erste Internet – Pornographie , [2] und war beliebt (unter den dann weniger Computer – Nutzer) vor der Erfindung des World Wide Web , und oft auch gefunden BBSes und andere Textmodus Terminal -basierte Systeme , die erreicht werden konnten über direkte Modem- Einwahl . Es wurde auch über Fidonet und Sneakernet und am frühen ausgetauschtInternet mit Pre- WWW- Diensten wie E-Mail , Telnet , Usenet und Gopher .

Zur relativen Beliebtheit von ASCII-Pornos in seiner Zeit trug auch die hohe Kompatibilität bei: Der Standard- ASCII- Zeichensatz konnte auf den meisten Computermonitoren angezeigt werden – auch auf frühen Desktops / Terminals , die keine digitalen Bilder anzeigen konnten [3] – und könnte gedruckt werden die meisten Drucker. [4] ASCII-Porno könnte auch von Hand mit nichts mehr als einem Texteditor komponiert werden , ohne dass ein Modell oder eine Kamera benötigt wird. Mit dem Aufkommen des World Wide Web gerieten ASCII-Pornos weitgehend in Vergessenheit.

Netzkünstler kamen in den späten 1990er Jahren wieder zu der Form zurück, zum Beispiel in der Arbeit Deep ASCII , eine Wiedergabe des Films Deep Throat , erstellt von Vuk Ćosić vom ASCII Art Ensemble. [1] Konkreter DichterFlorian Cramer produzierte auch ASCII-Arbeiten basierend auf sexuell expliziten Bildern. [5]

Siehe auch

  • ASCII-Kunst

Referenzen

  1. ^ Springe zu:b Kerstin Mey, Kunst und Obszönität , IBTauris, 2007, p155. ISBN  1-84511-235-0
  2. Hochspringen^ Annalee Newitz, On-the-go porno Archiviert15. Januar 2009, an derWayback Machine., Salon.com, 4. Juli 2001.
  3. Hochspringen^ wie zum Beispiel originaleIBM PCsmitMDA-Karten
  4. Hochspringen^ Viele früheComputerdruckerwaren entweder nicht in der Lage, grafische Bilder zu drucken oder erforderten kundenspezifische Softwareunterstützung in jedem Programm, um dies zu tun, was nicht immer implementiert wurde.
  5. Hochspringen^ Kornelia Freitag, Katharina Vester,Eine andere Sprache, LIT Verlag Berlin-Hamburg-Münster, 2008, S. 102-3. ISBN 3-8258-1210-3